Slideshow erstellen
Letzte Meldungen
Datenschutzerklärung24. Mai. 2018
Steve Madden28. Mär. 2016
Rieker28. Mär. 2016
Paul Green28. Mär. 2016
09. Oct. 2011

Socken mit Absatz

Der Herbst bringt Bewegung in die Schuhmodeszene

Zwei Trends bzw. Trendsetter werden in der Schuhmode Herbst/Winter 2011/2012 mit Sicherheit von sich reden machen Jede Jahreszeit hat ihre Reize und auch, wenn viele dem vergangenen Sommer und den letzten warmen Spätsommertagen schon nachtrauern, so kann man auch dem kommenden Herbst viel Gutes abgewinnen, sofern man das möchte.

Socken mit Pfennigabsatz

Im Sommer noch mussten sie ein eher trübes Schattendasein fristen und konnten sich gegen den Konkurrenztrend – schick lackierte Fußnägel in schönen offenen Sandalen – nicht so wirklich behaupten, doch mit dem Sinken der Temperaturen steigt ihr Marktwert. Wer im Herbst in sein will, der kombiniert zu Highheels mit und ohne Plateaus sowie in Pumps Socken. Nein, keinen dünnen Nylonstrümpfe, sondern gerne auch Musterstrick in Karooptik und bunten Farben. Dass sich dieser Trend sich nach einer etwas längeren Anlaufphase doch würde durchsetzen können, wusste auch Burberry Prorsum und bleibt bei den Kreationen meist Ton in Ton.[PICTURE-0]
Mit dieser neuen Charme-Offensive, die so ganz und gar mädchenhaft daherkommt, setzen die Modemacher nicht nur den Fuß an sich in Szene, sondern bei Rockträgerinnen das gesamte Bein. Prada beispielsweise schickt die Models in Lackpumps und Blockabsatz auf den Laufsteg. Aus dem Schuh ranken sich Gretel-Kniestrümpfe mit Flechtzopf am Bein hoch. Wunderkind hingegen setzt auf einen Touch Männlichkeit und lässt zu extrem hotten Masken-Plateaus Herrensocken tragen. Aber Vorsicht – der Grad, auf dem Frau hier wandelt, ist schmal. Von "niedlich" ist es nicht weit zu "kindlich" oder gar "kindisch". Daher sollte man bei der Wahl der Socken eher auf gedeckte Farben setzen oder zumindest, wenn sie schon bunt sein sollen, nicht zu viele Farben mischen. Einen prima Layering-Tipp hat zudem Marni: Peeptoes im Winter am besten mit hautfarbenen Strümpfen tragen und für den ocken-Abatz-Look einfach ein paar Stulpen darüber ziehen. So macht es auch Christian Dior.

Eine gelungene Zusammenarbeit – Lala Berlin und Unützer

Das Traditionshaus Unützer hat sich für seine Winterkollektion Unterstützung von der Lala Berlin Deignerin Leyla Piedayesh geholt und mit ihr gemeinsam etwas ganz besonderes geschaffen. Obwohl die Schuhe aus dieser "Produktion" schon im Januar 2011 zu haben waren, erleben sie aktuell einen regelrechten Run. Die Heels und Brogues, die Piedayesh und das Traditionsunternehmen Unützer auf den Markt gebracht haben, sind heiß begehrt und können im Online Shop von Lala Berlin oder in der Berliner Filiale in der Mulackstraße 7 gekauft werden. Fündig wird hier jeder, der einen Sinn für Schönheit, Ästhetik und Stil hat. Ob man nun eher auffallen will und sich ein paar Schuhe mit extravagantem Design zulegt ob man lieber mit klassischen und zeitlosen Schnürschuhen durchs Leben gehen will, ist dabei natürlich jedem selbst überlassen. Überzeugend sind in jedem Fall der Materialmix und die außergewöhnlich hohe Qualität in der Verarbeitung. Bei den Schnürschuhen zum Beispiel kombiniert Leyla mattes Velour, glattes Kalpsnappa und Leder mit einer effektvollen Spiegelglanzoptik. Zugegeben, die Brogues in Orange, Braun, Blau oder Grau sind mit knapp 400 Euro alles andere als ein Schnäppchen, aber die Investition lohnt sich. Versprochen!

Fazit

Im Grunde kann man sagen, dass neben den aktuellen und kommenden Trends in der Schuhmode Herbst/Winter 2011/2012 so ziemlich alles erlaubt ist. Wer weder ein paar hundert Euro für Schuhe ausgeben kann/will, noch sich traut, mit der Sockenoptik Blicke auf sich zu ziehen, der kann auch bei ganz klassischen Varianten bleiben. Nach wie vor beliebt, praktisch und schick sind Stiefel in allen Höhen und mit allen Absatzformen. Die dominierende Farbe hier war und bleibt Schwarz mit all seinen Abstufungen wie Anthrazit und Grau.

Hier können Sie einen Kommentar oder Ihre geschätzte Meinung hinterlassen:
Ihr Name:

Ihr Kommentar